hexamin Sorba-Tox Sauen

Der Toxinbinder zur Absicherung hoher Leistung Der Einsatz von hexamin Sorba-Tox, bestehend aus einer Kombination ausgewählter Komponenten wie Klinoptilolith, kohlensaurer Algenkalk und Mannan-Oligosaccharide (MOS) mit ihren synergetischen Effekten, stellt eine dieser Maßnahmen dar! Klinoptilolith als ein natürliches Mineralgemisch vulkanischen Ursprungs besitzt aufgrund seiner Gitterstruktur ein hohes Bindungsvermögen bestimmter Substanzen wie Myko­toxine, Endotoxine und Ammoniumverbindungen.

  • Durch die selektive Adsorption freier Stickstoff- und Sauerstoffradikale, sowie Mykotoxine und Endotoxine im Verdauungstrakt, wird die Arbeit der Leber und inneren Drüsen erleichtert und somit deren Funktionsfähigkeit gesteigert.
  • Der selektive Ionenaustausch reguliert die Pufferkapazität des Blutstroms, wodurch eine Verbes- serung der Stoffwechsellage auf Organismus sowie Zellniveau bewirkt wird.
  • Die harntreibende Wirkung verbessert die Nierenaktivität, wodurch die Reinigung der Nieren von verschiedenen schädlichen Stoffen unterstützt wird.
  • Mannan – Oligosaccharide sind Ballaststoffe aus der Zellwand von Hefe. Sie unterstützen das Gleichgewicht der Darmbakterien und nehmen Einfluss auf die Stabilität des Verdauungstraktes. MOS verhindern das Festsetzen und das Wachstum von Krankheitserregern in der Darmschleimhaut.
  • MOS verhindern die Schädigung der Darmbarriere durch Mykotoxine.
  • ß-Glucane der Hefezellwand stimulieren die Inaktivierung der Mykotoxine im Darm.
  • Bakteriostatische Wirkung gegen antibiotikaresistente Erreger. Die besonders gute Eignung von kohlensaurem Algenkalk im Futter beruht auf seiner offenen Gitterstruktur. Diese Struktur ermöglicht es, pathogene Erreger zu binden und auszuscheiden.
  • Wirkt prophylaktisch gegen Magenschleimhautentzündungen sowie Geschwüre an der Magenwand.
  • Führt zu einer deutlichen Verminderung von Schwanz- und Ohrenbeißen.

hexamin Spezialfutter